Aerobic- und Fitnessausbildungen

Hobby zum Beruf machen – Fitnesstrainer werden

Fitness gehört zum Wohlergehen bis ins hohe Alter, vor allem bei bewegungsarmen Berufen sollte ein Ausgleich geschaffen werden. Als Fitnesstrainer können Sie Ihre Erfahrungen und Trainingsmethoden an andere Menschen weitergeben. Verschiedene Fitnesssportarten sorgen dafür, dass Menschen der verschiedenen Altersgruppen ihre Fitness steigern können. Als Fitnesstrainer mit einer A- oder B-Lizenz können Sie berufliche Perspektiven nutzen.

Für wen ist der Lehrgang geeignet?

Für Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen, ist die Ausbildung zum Fitness- und Aerobic-Trainer optimal. Denn hier können Sie Ihr Hobby oder Ihre Leidenschaft zum Beruf machen. Fitnesstrainer werden im Fitnessstudio, im Gesundheitsbereich, in der Sportmedizin oder im pädagogischen Bereich eingesetzt und helfen anderen Menschen durch ihr Wissen, deren Fitness sowie das körperliche Wohlbefinden zu steigern. Optimal ist dieser Beruf für Sie, wenn Sie selber Spaß am Sport haben und sich damit auf Dauer fit halten wollen.

Die Inhalte der Ausbildung

– die Anatomie des Menschen und die Physiologie
– die sportmedizinische Anamnese sowie die Leistungsdiagnostik
– die gesunde Ernährung und Empfehlungen zur Ernährung aus der sportphysiologischen Sicht die Lehre der Bewegungen
– die Trainingslehre
– das fitnessfördernde Krafttraining
– das Training für optimale Beweglichkeit und Schnelligkeit
– das Training für Ausdauer und Koordination
– die richtige Kommunikation im Fitnessstudio
– Erste-Hilfe-Kurs
– die Erstellung vom persönlichen Trainingsplan
– Rehabilitation sowie angepasstes Training
– besonderes Training bei Erkrankungen
– das Training für besondere Personengruppen
– die spezielle Berufskunde für den Fitnesstrainer
– die Fitness-Gerätekunde
– eigene Workouts
– Einweisungen in Spezialgeräte wie Rudergeräte, Ergometer, Stepper.

Für die Abschlussprüfung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

– einen Nachweis über das Ablegen eines Erste-Hilfe-Kurses
– einen Nachweis über mindestens 60 Workout-Termine je 45 Minuten in einem beliebigen Fitnessstudio

Die Seminare können deutschlandweit gebucht werden, Termine, Dauer und Kosten erfahren Sie bei der Anmeldung oder im Beratungsgespräch.

Aerobic-Trainer – Spaß und Beruf vereinen

Aerobic ist ein Ausdauertraining, welches zur passenden Musik ausgeführt wird. Aerobic zählt zudem als Klassiker der Gruppenfitnesskurse und gilt schon seit Jahren als fester Bestandteil in Sportvereinen und Fitnessstudios. Die Kombination von Bewegungen, gezieltem Training und mitreißender Musik ist bei vielen Menschen sehr beliebt. Aber auch Aerobic hat sich im Laufe der Jahre verändert und weiterentwickelt. Die verschiedenen Schrittkombinationen können immer wieder abgewandelt werden, Grundschritte, die Bewegung der Arme in Zusammenhang mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen können perfekt kombiniert werden. Aerobic hat sich deshalb zu einem gesundheitsfördernden und gesundheitsorientierten Training für Fitness und Ausdauer entwickelt. Ein gut ausgebildeter Trainer mit dem notwendigen Hintergrundwissen achtet dabei auf die richtige Körperhaltung und Durchführung der Bewegungen. Mit einer Ausbildung zum Aerobic-Trainer können Sie schon nach kurzer Zeit Ihre erste Stunde als Trainer absolvieren und dabei Menschen begeistern. Das Interesse an einer sportlichen Betätigung und der Freude am Umgang mit Menschen haben, sollte beim Fitnesstrainer und Aerobic-Trainer nicht fehlen. Die Trainerlizenz kann dabei in der B-Lizenz und der A-Lizenz absolviert werden, wobei die Fitnesstrainer A-Lizenz zählt als höchster Fitnesstrainertitel. Um diese Lizenz erwerben zu können, muss der Lehrgang vom Fitnesstrainer B-Lizenz, der medizinische Fitnesstrainer sowie die Personal-Trainer-Ausbildung absolviert werden. Erst wenn diese Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen wurden, können Sie die Fitnesstrainer A-Lizenz erhalten. Die Prüfungen der jeweiligen Lehrgänge bestehen in der Regel aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Bei der Trainer Ausbildung findet im praktischen Teil die Fragestellung nach den Funktionen des Kraft- und Ausdauertrainings. In der Theorie werden Fragen zur Anatomie und Physiologie sowie zur Trainingswissenschaft gestellt. So eignen sich angehende Fitnesstrainer das notwendige Wissen an, um Kunden und Fitnessstudio-Besucher professionell anleiten zu können.